left bg

Allgemeines Zivilrecht

Unter allgemeines Zivilrecht versteht man alle Regelungen, die die Rechtsverhältnisse der Bürger untereinander betreffen, sowie die Feststellung, Durchsetzung und Sicherung privater Rechte. Das allgemeine Zivilrecht ist somit entscheidend für alle Rechtsbeziehungen von Personen des Privatrechtes untereinander.
Das allgemeine Zivilrecht begleitet einen ein Leben lang. Beginnend mit den Vorschriften zur Rechtsfähigkeit von Personen im allgemeinen Teil des BGB, den Vorschriften über Rechte und Pflichten von natürlichen oder juristischen Personen aus den Schuldverhältnissen, sei es gesetzlich oder vertraglich, im besonderen Teil des BGB. Den Rechtsbeziehungen zu Sachen, die Regelungen zur Familie, Stichwort: Verwandtschaft, Eheschließung, Scheidung, Unterhalt usw. Letztlich die Regelung des Erbrechtes, die sich ebenfalls im besonderen Teil des BGB finden.

Strafrecht

Das Strafrecht beinhaltet die Vorschriften, die Umfang und Inhalt der Strafbefugnisse des Staates beinhalten. Das Sanktionsrecht des Staates beinhaltet Eingriffe in die Freiheit und Rechte des Bürgers. Die Strafverteidigung beinhaltet somit die Vertretung gegenüber dem Staat. Das Strafgesetzbuch ist aufgeteilt in einen allgemeinen sowie einen besonderen Teil. Im besonderen Teil sind die Vorschriften zu finden, die sich mit den einzelnen Straftaten, z.B. Diebstahl gem. § 242, Betrug gem. § 263, Körperverletzung gem. § 232 usw., auseinandersetzt und die Tatbestandsmerkmale im Einzelnen festsetzt.

Ehe- und Familienrecht

Wie der Name schon aussagt, regelt das Familienrecht die rechtlichen Beziehungen der einzelnen Familienmitglieder zueinander und untereinander. Eine besondere Bedeutung kommt hierbei der Ehe zu. Sei es im Hinblick auf die künftige Ehe (Ehevertrag), die Eheschließung selbst, das Güterrecht oder die Ehescheidung an sich. Neben der Ehe regelt das Familienrecht das Verhältnis zwischen Eltern und Kindern, so die elterliche Sorge. Auch unterhaltsrechtliche Vorschriften, so Vorschriften über den Kindesunterhalt, den Trennungsunterhalt oder den nachehelichen Unterhalt werden im Ehe- und Familienrecht geregelt.

Verwaltungsrecht

Das Verwaltungsrecht regelt und umfasst alle rechtlichen Inhalte die im Zusammenhang mit der Staatsverwaltung, so den Behörden des Staates, stehen. Das Verwaltungsrecht regelt somit die Beziehung des Bürgers zu den Behörden. Das Verwaltungsrecht regelt die Ansprüche und die Rechte, die ein Bürger gegen den Staat besitzt. Regelt aber umgekehrt auch die Abwehrmöglichkeiten von Verpflichtungen von Seiten der Behörde, z.B. durch Auflagen, Bedingungen usw. Das Verwaltungsprozessrecht regelt im Einzelnen, wie sich der Bürger vor Gericht seine Rechte erstreiten kann, regelt aber auch die Verteidigungsmöglichkeit gegen rechtswidrige Verwaltungsakte. Als Klageart sind folgende Arten zu benennen: Anfechtungsklage, Verpflichtungsklage, Leistungsklage, Allgemeine Feststellungsklage, Widerspruchsverfahren oder Untätigkeitsklagen sowie Anträge des vorläufigen Rechtsschutzes.

Sozial- und Sozialversicherungsrecht

Das Sozialrecht ist, wegen seiner erheblichen Ausmaße und erheblichen Bedeutung für den Bürger, ein besonderes Rechtsgebiet des öffentlichen Rechtes. Typische Gegenstände für die Klärung von Rechtsbeziehungen zwischen Bürger und Staat aus dem Sozialrecht sind sozialrechtliche Angelegenheit der Sozialversicherung, der Arbeitsförderung oder der Sozialhilfe. Ein großer Bereich stellt insbesondere die Grundsicherung für Arbeitsuchende und das Arbeitsförderungsrecht dar. Letztlich sind hier die Regelungen der gesetzlichen Krankenversicherung, Rentenversicherung sowie der Unfallversicherung zu nennen.

logo

Rechtsanwalt Jörg Ortmüller - Museumstraße 31 - 22765 Hamburg - Tel. 040 / 38 96 01 - Fax. 040 / 3 80 58 90